Ride Dapper - TRIUMPH kooperiert mit Distinguished Gentleman’s Ride



In über 250 Städten weltweit kleiden sich Motorradfahrer aller Marken in elegante Anzüge und cruisen durch ihre Stadt. Das ist der „Distinguished Gentleman’s Ride“, eine globale Aktion gegründet 2012 von einer Gruppe befreundeter Australier, mit der Absicht, die oft negative Wahrnehmung von Motorradfahrern in der Öffentlichkeit zu verbessern.

Bei TRIUMPH ist man stolz, bekannt geben zu dürfen, gemeinsam mit den Organisatoren die weltweite Expansion dieser fantastischen Initiative vorantreiben zu können. Es geht um all die Scrambler, Café Racer, klassischen Motorräder und Bobber da draußen und all die adretten Jungs, denen sie gehören – unabhängig von der Marke. Im Mittelpunkt steht eine großartige Motorradtour und das Bewusstsein zu schaffen - gleichzeitig aber auch so viel Geld wie möglich zu sammeln -, um eine Krankheit zu bekämpfen, die stündlich einen Gentleman irgendwo auf dieser Welt tötet.

Das Konzept hinter Distinguished Gentleman’s Ride begann mit einem Bild von Don Draper aus der TV-Serie „Mad Men“. Das Bild inspirierte den Café Racer Liebhaber Mark Hawwa zu einer Motorradtour durch Perth (Australien) - in Anzügen. Die Idee verselbständigte sich schnell, sie begann in einer Stadt und entwickelte sich rasch zu dem weltweiten Event, das wir heute kennen.

„Meine Absicht war es, die weltweite Café Racer und Custom-Szene mit einigen wesentlichen Kriterien zu verknüpfen: sich wie ein Gentleman zu kleiden, offene Jethelme zu tragen, damit wir uns gegenseitig freundlich zulächeln können und ein Motorrad mit entsprechendem Charakter zu fahren. Hier gibt es ebenfalls strenge Kriterien: Es müssen Café Racer, Bobber, klassische oder Retro-Motorräder mit einem gewissen Old-School-Charme sein - dazu die passende Kleidung,“ erklärt Gründer Mark Hawwa.

„Unser Schwerpunkt lag zunächst auf dem Spaß, wir wollten aber auch die Stereotypen aufbrechen, die viele in unserer Gesellschaft mit Motorradfahrern assoziieren. Gleichzeitig wollten wir Spenden sammeln für die Gesundheitsbelange von Männern. Wir glauben, dass Spendenaktionen und sich gegenseitig zu helfen von Herzen kommt, wir zwingen also keinen Motorradfahrer Spenden zu sammeln. Es ist eine persönliche Entscheidung, daher verlangen wir auch keine Gebühr, um beim Event mitzufahren,“ erklärt Mark Hawwa.

„Triumph ist der perfekte Partner für uns, nicht nur weil es eine authentische Kult-Marke ist, sondern weil sie aufgeschlossen und offen ist; und dem Spaß am Motorradfahren absolut verpflichtet. Das Netzwerk von weltweit 750 Händlern liefert zudem die perfekte Grundlage, um das Event noch größer werden zu lassen, als ich mir das je ausgemalt hätte.“

Mit dem Event 2013 wurden 277.000 australische Dollar an Spenden gesammelt, 145 Städte in 38 Ländern nahmen teil – TRIUMPH sollte nun das Sprungbrett und die Infrastruktur liefern, das Event weltweit noch bekannter und größer werden zu lassen.

Paul Stroud, Sales & Marketing Direktor bei TRIUMPH, kommentiert: „Der Distinguished Gentleman’s Ride ist eine fantastische Initiative, die wir gern unterstützen: Spaß am Motorradfahren mit Freunden und der damit verbundene Kameradschaftsgeist. Auf weltweiter Ebene Spenden zu sammeln für einen guten Zweck war für uns nur ein Grund mehr hier mitwirken zu wollen. Wir freuen uns darauf, unseren Tweed auszukramen und am 28. September mit dabei zu sein.“

 

 

 

Uli Bonsels

 

 

 

Pressesprecher