Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Günter Schachermayr Break Glass 5

Günter Schachermayr - 12.03.2017 Sport, Szene

image1.jpg
Spektakulärer Weltrekordversuch in Steyr am Betriebsgelände der Firma Ziegelwerk Ratzinger.

Heute Sonntag den 05.03.2017 fand am Betriebsgelände Ziegelwerk Ratzinger ein Weltrekordversuch von dem Vespa Stuntathlet Günter SCHACHERMAYR aus Steyr statt. Eine Genehmigung dafür holte er sich vom Ing. Helmut BACHNER Firmenchef  (Tor Profi Steyr).

Nach 2 Jährigem Training und Vorbereitungszeit startete Günter SCHACHERMAYR den durchschlagskräftigsten und  riskantesten Weltrekordversuch, 5 Glasscheiben  zu durchschlagen  von einem der Größten Glashersteller „Firma Eckelt Glass Solutions GmbH“.

Die Anspannung war nicht nur bei Günter SCHACHERMAYR groß, sondern auch bei allen Beiwohnenden in das Gesicht geschrieben. Exakt um 12.15 Uhr mittels Europäischer Zeit begab er sich auf seine dafür speziell Konstruierten VESPA auf Position.
Dann ging es los! Die Vespa wurde “angekickt“ - begleitet von der italienischen Hymne und der Militär Rauchgranaten fuhr der VESPA Freestyle Weltmeister Günter SCHACHERMAYR von einer Beschleunigungsrampe abwärts, in einen 95 Meter langen gesicherten Beschleunigungstunnel um volle Fahrt aufzunehmen. Die VESPA hatte immer mehr und mehr Geschwindigkeit aufgebaut und näherte sich mittig auf die 5 Glasscheiben zu mit einer Geschwindigkeit von 54km/h. Plötzlich verriss Günter knapp vor dem Aufprall der Glasscheiben seine VESPA, aus noch ungeklärten Gründen. Günter fuhr danach zur Seite und nahm den Sturzhelm ab. Er hatte sich von Sicherheit Experten seine Schutzbekleidung (Nackpress) noch einmal nachkontrollieren lassen, nachdem diese nicht mehr optimal in Position war.

Jetzt aber wollte der VESPA Stuntman und Familienvater es noch einmal wissen. Er fuhr auf seiner VESPA zurück zum Start, fuhr den Beschleunigungstunnel noch einmal entlang und es machte einen riesigen Knall.
Günter SCHACHERMAYR hatte alle Glasscheiben „auf einen Streich“ durchschlagen. Die Glasscheiben flogen 40 Meter weit durch die Lüfte. Es war ein komplettes Glasscheiben Inferno, ein Anblick der allen Zusehern den  Atem raubte. Günter und seine VESPA schossen weit über die Sicherheitsabgrenzung hinaus - der zum Schutz der Zuseher diente. Die VESPA und der Stuntfahrer drehten um und fuhren zurück zum Crash Point und stellte den Motor seiner VESPA ab. Günter nahm den Sturzhelm herunter riss die Hände in die Höhe und schrie  lautstark: "YES , we can.  Geschafft!"

image4.jpg

Günter klagte nach einer Prellung in seinen linken Zeigefinger, der durch den massiven Aufprall an den Glasscheiben entstanden waren. Tiefe und lebensbedrohliche Schnittverletzungen sind in diesen Fall glimpflich ausgegangen. Nur die Vespa wurde zu Schrott gefahren.

Nun wird sämtliches Bild,- und Filmmaterial an die Verantwortlichen des Guinessbuches der Rekorde übermittelt und sind gespannt ob es zu einen Eintrag in das Guinness Buch reichen wird.

Text und Photos: Rollinmotions