Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande

LIQUI MOLY Supermoto-Staatsmeisterschaft 2015 Rennbericht 6. September - Bad Fischau (4.Event)

Luke Mac Fernbac - 07.09.2015 Sport

rudi_bauer2.jpg

Supermoto ÖM bietet Dramatik bis zur letzten Runde. Schon das Zeittraining am Samstag verlief wetterbedingt etwas chaotisch.

Rudi Bauer konnte sich auf der auftrocknenden Strecke in letzter Sekunde die Poleposition sichern. Tomas Travnicek, in der Gesamtwertung nur 3 Punkte hinter Rudi Bauer, musste sich mit Platz 9 begnügen.

Das Drehbuch für den Sonntag könnte Alfred Hitchcock geschrieben haben.

manuel_hagleitner.jpg

S1:

Rudi Bauer (#69) ging mit 3 Punkten Vorsprung in das 1. Rennen des Tages. Bauer konnte auch den Start gewinnen, musste aber in der 3. Runde zu Boden und fiel auf Rang Drei zurück. So übernahm Manuel Hagleitner (#33) die Führung vor Tomas Travnicek (#16). In der 9. Runde passierte Tomas Travicek auch noch Hagleitner und konnte das 1. Rennen für sich entscheiden. Somit lag Travnicek in der Gesamtwertung 1 Punkt vor Rudi Bauer.

Auch im 2. Rennen gewann Rudi Bauer den Start, wurde jedoch kurz darauf von Manuel Hagleitner überholt.

Tomas Travnicek konnte sich bald auf den 3. Platz vorarbeiten. Auf der Ziellinie hatte Rudi Bauer wieder die Nase vor Travnicek und Hagleitner. Damit war Rudi Bauer in der Gesamtwertung wieder einen Punkt vor Tomas Travnicek.

kofler_maxi.jpg

An Spannung nicht mehr zu überbieten war dann das 3. Rennen.

Robert Gattinger (#999) entscheidet den Start für sich, Rudi Bauer stürzte in der 1. Runde im Offroad und fiel auf Rang 5 zurück. In Runde 4 übernahm Andy Buschberger (#77) bei seinem Comeback die Führung. In Runde 8 war plötzlich Manuel Hagleitner an der Spitze des Feldes. Rudi Bauer kämpfte wie ein Löwe und konnte schließlich in der Runde 11 die Führung wieder übernehmen. In der letzten Runde passierte ihm im Offroad erneut ein Missgeschick und Tomas Travnicek konnte einen glücklich verdienten Sieg einfahren.

Auch Bernhard Hitzenberger (#74) konnte in diesem Sechskampf mit 5 verschiedenen Führenden gut mithalten, musste aber ebenfalls einen Sturz im Offroad hinnehmen und wurde schließlich Sechster.

Für das Finale am 19. und 20. September im Rahmen der Supermoto Weltmeisterschaft ist also für Hochspannung gesorgt. Tomas Travnicek (CZ) führt 4 Punkte vor Rudi Bauer (OÖ)!!!

tomas_travnicek2.jpg

1 Travnicek Tomas CZE Yamaha Region Racing 262

2 Bauer Rudolf OÖ KTM Hard Racing 258

3 Hagleitner Manuel S KTM Team 711 244

S Junioren:

Bei den S Junioren konnte sich erstmals Dominic Lehner (#555) die Polposition sichern. In den 3 Rennen musste er sich aber geschlagen geben. 2 Laufsiege gingen an Maxi Kofler (#13) und einen Laufsieg holte sich Markus Larcher (#20), der in der Meisterschaft nun mit 20 Punkten vor Maxi Kofler führt.

1 Larcher Markus ST KTM *** 291

2 Kofler Maximilian OÖ Husqvarna

MSV Schwanenstadt

271

3 Lehner Dominic NÖ KTM *** 226

Supermoto ÖM / EM / WM Finale am 19. und 20. September am Wachauring in MELK (NÖ)

Infos: www.supermoto-austria.at (Text: Supermoto Austria)
Fotos: www.fotoimpressionen.org (Andreas Hofaichner)
Tags: Supermoto