Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande

Dieter Rudolf mit Zeitstrafe bei Hell´s Gate chancenlos

Motorradreporter - 11.02.2018 Sport

dieter-rudolf_1.jpg
Das Hell´s Gate 2018 war für Dieter Rudolf ganz klar unter dem Motto Erlebnis statt Ergebnis einzubuchen.

 

Rennbericht:

Bereits am Donnerstagabend bin ich mit meinem Freund „Bernd Benesch“ angereist und wir konnten uns gleich einen guten Standplatz sichern. Freitagmorgen stand erst mal die Besichtigung der Sonderprüfung am Programm. Diese war ein Mix von künstlichen Hindernissen wie Baumstämmen, Steinfeldern und einigen steilen Auf- und Abfahrten.

Am frühen Nachmittag ging es dann zur Anmeldung sowie zur Technischen Abnahme. Nachdem wir alles erledigt hatten, bereiteten wir uns langsam für den ersten Teil des Rennens vor, der dieses Jahr bereits am Freitagabend ausgetragen wurde.

Gestartet wurde um 19:00 Uhr bei völliger Dunkelheit in verkehrter Reihenfolge der Startnummern, so dass ich mit Startnummer 8 erst ziemlich am Ende an die Reihe kam. Da ich erst einmal bei Dunkelheit mit meinem Bike im Wald gefahren bin, war es nicht ganz einfach den Richtigen Speed zu finden. Nach zwei drei kleinen Fehlern und etwas Pech mit hängengebliebenen Fahrern, landete ich letztlich auf Platz 8. Anschließend stellte ich mein Bike wieder in den Parc fermé und bereitete mich auf den nächsten Renntag vor.

image1.jpeg

Da in der Ausschreibung stand, dass um 7:30 Uhr gestartet wird und ich es leider nicht mitbekommen hatte, dass dieser auf 7:00 Uhr vorverlegt wurde, bin ich erst um 07:06 Uhr zum Parc fermé gegangen um mein Bike zu holen. Bis ich dann Startklar war, hatte ich bereits 5 Minuten Strafzeit am Konto und da war mir schon klar, dass dies vermutlich nicht mehr zum Aufholen sein wird, da die Sonderprüfung mit rund 6 Minuten nicht besonders lange war.

Ich gab mein Bestes und fuhr im ersten Turn auf Platz 8, anschließend ging es im klassischen Enduromodus zu einer Fix vorgegebenen Zeit in die Etappe, für welche man rund 1h 10 min Zeit hatte. Bei den drei folgenden Turns belegte ich die Plätze 14, 10, 10 und wäre somit locker fürs Finale qualifiziert gewesen, bei dem die schnellsten 30 Fahrer starten durften. Leider wurde ich aufgrund der Zeitstrafe auf Platz 34 gewertet und somit war bereits klar dass ich nicht am Nachmittag starten darf. Zuletzt habe ich dann noch das Bike zu spät in den Parc fermé gebracht was eine weitere Zeitstrafe mit sich führte und somit den 46 Platz bedeutete, aber dies war ja schon überflüssig denn nur die Top 30 waren interessant.

image2.jpeg

Abschließend bleibt zu sagen, es war ein sehr schönes Enduro Rennen und ich habe einiges gelernt, aber natürlich bin ich bitter enttäuscht, dass mir dieser Fehler passiert ist und ich mir somit einen fixen Startplatz im Finale vertan habe.

Nächstes Jahr bin ich besser vorbereitet!!!!

image3.jpeg

 

Die kompletten Resultate:

https://goo.gl/SBvUw3

 

Vielen Dank an meine Sponsoren und Partner.

Wurmb, Kübohr, KTM, Kini-Red Bull, KTM-St.Pölten, Xajo, X-Grip, Motorradreporter, Motorex, Parts Europe.