Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande

Bronze für Franky Zorn bei der Eisspeedway Team-WM in Russland!

Thomas Katzensteiner - 16.02.2016 Sport

Franky Zorn erweiterte bei der Team WM in Russland am 14. Februar seine Medaillensammlung. Der Saalfeldner sicherte sich mit seinem Rookie Manny Seifter und Harald Simon WM-Bronze! (Foto: www.frankyzorn.at)

 

Nach den Grand Prix Rennen in Krasnogorsk (Russland) wurde nun am 13. und 14. Februar in Togliatti (Russland) die Eisspeedway-Team-Weltmeisterschaft ausgetragen. Österreichs Mannschaft mit Franky Zorn, Manfred Seifter und Harald Simon fightete bis zum Schluss und darf sich mit 46 Punkten über Bronze freuen: „Die Entscheidung fiel erst im letzten Rennen, es war extrem knapp“, weiß Franky Zorn, der mit dieser Bronze-Medaille eine weitere WM-Medaille in Empfang nehmen durfte. Für Franky’s Rookie Manfred „Manny“ Seifter war es die allererste WM-Medaille: Der 23-jährige Eisspeedway-Fahrer aus Mariapfarr (Salzburg) ist damit Team-WM-Bronze-Medaillengewinner. Die Eisspeedway-Saison 2016 verlief für das Team Franky Zorn bisher sehr erfolgreich: „Es war wirklich sehr knapp im Kampf gegen die Schweden um Silber, aber wir sind zufrieden, schließlich treffen sich hier die besten Eisspeedway-Fahrer der Welt“, sagt Franky Zorn. Bei perfekten Eisverhältnissen, schönstem Wetter und angenehmen Temperaturen bis zu –7 Grad C ging diese Team-WM erfolgreich über die Bühne.

Schon am kommenden Wochenende (20. u. 21.2.2016) stellt sich das Team Franky Zorn wieder der Eisspeedway-Weltelite: „Am Dienstag fliegen wir nach Almaty und werden uns dann gezielt auf die nächsten Grand Prix Läufe vorbereiten“, so Franky Zorn, der die Eisspeedway-Rennbahn in Kasachstan bestens kennt.

 

Text: Tom Katzensteiner