Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Alfredo Gomez 5. Platz bei Roof of Africa

KTM - 20.11.2017 Sport

alfredo_gomez_-_ktm_300_exc_-_roof_of_africa_-_2017.jpg
Alfredo Gomez von Red Bull KTM Factory Racing kämpfte hart an drei harten Renntagen, um die harte Enduro-Saison 2017 auf dem fünften Gesamtrang zu beenden. Der KTM-Fahrer Travis Teasdale wurde Zweiter.

Schwerer Schock am Eröffnungstag der Roof of Africa, der 50. Ausgabe der Veranstaltung, als unerwartet Schnee in den Hügeln von Lesotho im südlichen Afrika über Nacht fiel. Die Temperaturen fielen unter den Gefrierpunkt, was die Bedingungen schwieriger machte. 250 Fahrer gingen an den Start.

Mit seiner KTM 300 EXC startete Alfredo Gomez gut in den "Round the Houses" Prolog, die drittschnellste Zeit auf dem unglaublich schnellen Kurs. Auch das Zeitfahren am Nachmittag verlief gut, Gomez wurde Fünfter.

Am Freitag, dem ersten Tag des Hauptevents, begann Gomez ebenfalls gut,pushte hart und lag mit den Spitzenreitern gleichauf. Leider, zwei Stunden nach dem Rennen, begann eine kleine Handgelenksverletzung zu schmerzen, die während des Trainings in der Woche vor der Abreise nach Afrika auftrat und verlangsamte Alfredos Tempo. Nach fünf langen Fahrstunden platzierte sich Gomez noch einen Tag vor Schluss auf Rang sechs.

 

alfredo_gomez_-_ktm_300_exc_-_roof_of_africa_-_2017-1.jpg

Die Strecke am Samstag folgte einem ähnlichen Kurs wie am Vortag und wurde um einige zusätzliche Anstiege erweitert. Gomez konnte in der ersten Hälfte des Rennwochenendes zur Führung aufholen und der  Rückstand auf Graham Jarvis schmolz auf sechs Minuten. Während den letzten zwei Stunden des Tages dich sich als die härtesten herausstellten, hatte Alfredo wieder Probleme mit seinem Handgelenk - das rauhere Terrain machte es ihm nun schwer, sich am Lenker  festzuhalten.

 

alfredo_gomez_-_ktm_300_exc_-_roof_of_africa_-_2017-2.jpg

Am Ende der Veranstaltung hielt sich Gomez galant auf einem hervorragenden fünften Gesamtrang. Obwohl er enttäuscht war, nicht auf dem Podium zu stehen, war er dennoch zufrieden mit dem Ergebnis.

Gomez: "Ich habe das Rennen sehr genossen, leider musste ich mit einer leichten Verletzung am Handgelenk fahre. Der Round the Houses Prolog war großartig, ich liebe das Tempo und freute mich, Dritter zu werden. Der erste Tag war gut, aber nach ein paar Stunden begann mein Handgelenk wirklich zu schmerzen und ich konnte nicht so fahren, wie ich sollte.

"Das Gleiche passierte am Samstag, die Strecke war wirklich gut und ich genoss die Bergaufstiege, aber auf den holprigen Strecken konnte ich mich einfach nicht richtig halten. Ich hatte einen guten Kampf mit Mario gegen Ende und schaffte es, ihn in der Nähe des Ziels zu überholen, um Fünfter zu werden, das hat Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich auf die Superenduro-Saison und versuche, zu 100% zurück zu kommen. "

 

KTM-Fahrer Travis Teasdale fuhr ein großartiges Rennen, um sich den zweiten Platz zu sichern und sicherte sich den 2.PLatz. Manuel Lettenbichler brachte seine KTM als Sechster nach Hause, Teamkollege Scott Bouverie als Siebter. Andreas Lettenbichlerfurh in die Top Ten, die David Cyprian auf seiner KTM komplettierte, auf einen starken neunten Platz.

Ergebnisse - Dach von Afrika 2017

1. Wade Young (RSA), Sherco, 10:41:28
2. Travis Teasdale (RSA), KTM, 10:52:34
3. Graham Jarvis (GBR), Husqvarna, 11.04.06
4. Blake Gutzeit (RSA), Yamaha, 11:06:36
5. Alfredo Gomez (ESP), KTM, 11:13:15
Andere KTM
6. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 11:19:25
7. Scott Bouverie (RSA), KTM, 11:19:35
9. Andreas Lettenbichler (GER), KTM, 11:30:58
10. David Cyprian (CZE), KTM, 11:57:10