Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande

Zweites Enduro Masters-Rennen 2016

MR/ RFe - 24.05.2016 Sport

dt1hsfi.jpg

Geier gewinnt heißes Ausdauertraining in Reisersberg und Bertl und Schneider nehmen Revanche für Wimpassing

Hochsommerliche Temperaturen und eine ordentlich flotte Strecke mit kleinen technischen Einlagen ließen das zweite Enduro MastersSaisonrennen zu einer richtig heißen Angelegenheit werden.
Markus Geier (KTM) holte sich in Reisersberg (D) in der Klasse Profi Einzel seinen zweiten Siegensuite.
Bei den Teams hatten Philipp Bertl (Beta) und Philipp Schneider (KTM) die Nase vorn.

56.jpg

Kontrolle ohne volles Risiko
„Ich habe das 4 Stunden-Rennen mehr als Ausdauertraining gesehen und versucht, das Rennen zu kontrollieren, ohne das volle Risiko gehen zu müssen“, so Markus Geier. Das hat der 21-jährige Oberösterreicher aus Schalchen perfekt exekutiert. Nur Sven Mayrhofer (KTM) konnte Geier folgen und belegte mit rund zweieinhalb Minuten Rückstand Platz 2.
Zu viel Risiko und Krankenhaus

Wie schnell eine kleine Unachtsamkeit mit einem Besuch im Krankenhaus enden kann, musste Florian Reichinger (Husqvarna) am Samstag beim ÖM-Lauf im Rahmen der Enduro Masters erleben. Der Gesamtsieger 2015 kam im Vollgas-Modus schwer zu Sturz und landete mit Gehirnerschütterung und Oberschenkelprellung im Krankenhaus.
Ob er dennoch am kommenden Wochenende am Erzberg starten kann, will er erst in den nächsten Tagen entscheiden.

Klare Angelegenheit für Bertl und Schneider

Die Klasse Profi Team war eine eindeutige Geschichte für Philipp Bertl (Beta) und Philipp Schneider (KTM). Ihnen gelang die Revanche für Wimpassing, wo sie hinter Michael und Walter Feichtinger-Mühlbauer Platz 2 belegten.
In Reisersberg wurde der Spieß umgedreht:
Bertl/Schneider gewannen mit einer Runde Vorsprung.

Das nächste Enduro Masters ist der „Sommergranitbeißer“ in Schrems am 2. und 2. Juli.

655.jpg

Enduro Masters Reisersberg – Die Ergebnisse

Profi Einzel
1. Markus Geier (KTM), 23 Runden
2. Sven Mayrhofer (KTM), 23 Runden
3. Daniel Frenkenberger (KTM), 21 Runden

Profi Team
1. Philipp Bertl (Beta)/Philipp Schneider (KTM), 26 Runden
2. Michael (Husqvarna) und Walter (KTM) Feichtinger-Mühlbauer, 25 Runden
3. Philipp Reichinger (Husqvarna)/Marcel Sieber (KTM), 24 Runden

Hobby Einzel
1. Andreas Koller (Husqvarna), 21 Runden
2. Mathias Raffezeder (Beta), 21 Runden
3. Dominik Leimhofer (KTM), 15 Runden

Hobby Team
1. Stefan und Dominik Huemer (beide Husqvarna), 23 Runden

2. Thomas Kaufmann/Martin Lallinger (beide Beta), 23 Runden
3. Tino Rosenberger (Husqvarna)/Johannes Menacher (KTM), 22 Runden

Oldboys
1. Johann Ungersbaeck (KTM), 20 Runden
2. Sepp Stanglechnr (KTM), 19 Runden
3. Peter Pernusch (KTM), 18 Runden

453.jpg

 

Harald Wetzelsberger, vollewaesch.com

Fotos: Niki Peer

 

Tags: enduro