Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Red Bull Romaniacs 2017 - Es wird wild…

Volker Jacob - 18.04.2017 Markt, Sport

chris_birch.jpg
Touratech und KTM schicken grossvolumige Reise-Enduros ins Rennen.

Die Red Bull Romaniacs gilt als “leicht” verrückt und ist bekannt dafür, den Level der Ansprüche an Fahrer und Material jedes Jahr etwas höher zu setzen. Viele Teilnehmer wurden von der Rallye mehrfach “durchgekaut und ausgespuckt” - bevor sie das erste Mal das Ziel erreichten, insbesondere in der Gold Klasse. Zwei Red Bull Romaniacs Veteranen, die die Geschichte der Rallye zum Teil mit geschrieben haben und kontinuierlich an den steigenden Anforderungen gewachsen sind, heissen Chris Birch und Gerhard Foster. Diese beiden wollen zur 14. Ausgabe der Rallye ein neues Kapitel in der Abteilung “Durchgeknallt” eröffnen: Chris und Gerhard wollen die Red Bull Romaniacs auf grossvolumigen Reise-Enduros in Angriff nehmen!

 

Mit Erstaunen wurde irgendwann von den Veranstaltern bemerkt, dass sich die Gold-Klasse Veteranen Chris Birch und Gerhard Foster unabhängig voneinander in die Iron-Klasse eingeschrieben hatten. Ein paar Anrufe später wurde klar, dass hier Geschichte geschrieben werden soll: Beide wollen das Rennen auf für Extrem-Enduro denkbar ungeeigneten “Dickschiffen”  bestreiten. 

 

Chris Birch, der für das Projekt von KTM unterstützt wird, startet auf einer modifizierten KTM 1190 Adventure. Er startet jedoch nicht in Sibiu (Rumänien), sondern in Mattighofen (Österreich), von wo aus er die Reiseenduro auf der Strasse direkt an den Start der Red Bull Romaniacs fährt. Gerhard Foster wird von Touratech unterstützt und startet sein Abenteuer direkt in Sibiu. Touratech verwandelt eine BMW R NineT in einen Enduro Prototyp (R9X7) und schickt den luftgekühlten Boxer per LKW nach Sibiu.

 

Beide Fahrer sind Vollprofis, arbeiten als Enduro Trainer und sind regelmässig bei Enduro-Rennen am Start. Auch auf “Dickschiffen” bringen beide jahrelange Erfahrung mit ins Rennen. Die Bikes werden werkseitig so weit es geht auf die extremen Anforderungen vorbereitet und umgebaut, die BMW von Touratech, die KTM von KTM. 

 

Über Chris Birch:

Chris Birch hat neun mal an den Red Bull Romaniacs teilgenommen und ist davon fünf mal auf dem Podium (Gold-Klasse) gelandet. 2010 hat Chris die Rallye gewonnen. Auch die Roof of Africa hat Chris drei mal gewonnen; er ist achtfacher Enduro-Champion in Neuseeland und hat erfolgreich an der Dakar Rallye teilgenommen.

chris_birch.jpg

Über Gerhard Foster:

Als früherer BMW Werksfahrer und mit seiner Red Bull Romaniacs Erfahrung war Gerhard die erste Wahl von Touratech, als es darum ging, einen Fahrer für das Red Bull Romaniacs Boxer-Projekt zu finden. Gerhard war verrückt genug, zuzusagen: er hat mehrere Enduro-Rennen auf BMW HP2s bestritten und kennt sich im rumänischen Wald bestens aus… Bei den Red Bull Romaniacs ist Gerhard fünf mal in der Top 10 der Gold-Klasse gelandet, sechs mal stand er beim Erzberg Rodeo im Finish, weiterhin erreichte er einen vierten Platz bei der Roof of Africa und einen zweiten Platz beim Getzenrodeo.

gerhard_foster.jpg

Nun bleibt nur noch abzuwarten, ob:

Beide freiwillig zum Prolog antreten?

Werden sie mit Top-case und Seitenkoffern starten??

Wer von beiden, wenn überhaupt, wird als erster im Finish der Iron-Klasse auftauchen???

 

Wir sind gespannt und werden es im Juli herausfinden!

Bis bald in Sibiu!

Air7 - Volker Jacob
Red Bull Romaniacs Communications & Press