Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Philipp Bertl: Rennbericht Red Bull Romaniacs 2017

Philipp Bertl - 08.08.2017 Sport

20431189_1574494369238902_4974874628688441969_n.jpg
Dieses Jahr haben die Romaniacs wieder aufs Neue bewiesen, dass sie die härteste Rally der Welt ist.

Für mich ist der Prolog gut gelaufen. Bei den Quali Läufen konnte ich mich mit Platz 9 unter den Top 10 platzieren.

Somit startet ich voll motiviert in das Finale. In diesem müssen 15 Minuten bewältigt werden was angesichts der Super Enduro Strecke eine harte Aufgabe ist. Ich ließ mich von den anderen Fahrern nicht beeinflussen und fuhr mein Tempo. Ich belegte Platz 13. Somit startete ich am nächsten Tag in den ersten Offroad Tag. Dieser hatte zahlreiche Gold Loops und endlose Singeltrails zu bieten. Tag 2 war ähnlich. Meine Probleme starteten an Tag 3. Noch vor dem Pausenpunkt sprang mir die Kette vom Zahnkranz und verkeilte sich zwischen Ritzel und Schwinge. Nach kurzer Begutachtung entschied ich mich die Schwinge auszubauen um die Kette wieder richtig zu montieren können. Diese Reparatur kostete mir 40 Minuten.

Danach folgte einer der schwersten jemals gefahrenen Gold Loops in der Geschichte der Romaniacs. Dieser Tag war mit über 150km angesetzt und musste verkürzt werden. Leider kam ich durch meine Reparatur zu spät zum Checkpoint und wurde für diesen Tag eine Zeitstrafe. Durch meine Zeitstrafe konnte ich sich an Tag 4 nichts mehr ändern also war meine Devise durchfahren und den Tag genießen.

Nach den 4 Tagen belegte ich den 16.Platz.

Besten Dank an meine Sponsoren: Omni Biotic Power, Betamotor, Gesslbauer, X-Grip, Dowatek, DCC Dekor, Wolfpro, Fischer Entsorgung, Elf

Philipp Bertl
Photo: Marek Vincik