Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande

Pedrosa gewinnt – Marquez ist Weltmeister

motogp - 13.11.2017 Sport

captured_by_explain_and_send_screenshots.jpg
Marc Marquez reichte beim Showdown der dritte Platz zum Weltmeister-Titel. Pedrosa gewann, Dovizioso stürzte. 

Marc Marquez (Repsol Honda Team) ist der MotoGP™ Weltmeister 2017. Der Spanier erkämpfte sich beim Finale zum Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana den dritten Platz hinter seinem Teamkollegen Dani Pedrosa und dem Rookie of the Year, Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3) auf Platz zwei.

Zarco hatte das Rennen über weite Strecken angeführt, sah sich aber immer unter Druck durch Marquez und später Pedrosa. Marquez versuchte, das Rennen zu gewinnen, bezeichnete sich selbst aber als unkonzentriert – und musste in Turn 1 die Piste durch das Kiesbett verlassen. Marquez reihte sich wieder ins Feld ein, war aber Fünfter – auch hinter den beiden Ducatis von Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso.

Zunächst stürzte Lorenzo – wenige Meter später ging auch Dovizioso zu Boden. Damit war die Entscheidung im WM-Kampf zu Gunsten von Marquez gefallen. Der nun sechsfache Weltmeister rückte dabei noch auf den dritten Rang im Rennen vor und landete auf dem Podest.

Eingangs der letzten Runde ging noch Pedrosa an Zarco vorbei, der Franzose hatte keine Antwort und konnte nicht kontern.

Rang vier ging an Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) vor Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP), Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar) und Jack Miller (Estella Galicia 0,0 Marc VDS Honda). Cal Crutchlow (LCR Honda), Michele Pirro (Ducati Team) und Tito Rabat (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Honda) rundeten die Top-Ten ab.

Pol Espargaro, Dovizioso, Lorenzo, Sam Lowes, Alvaro Bautista, Scott Redding, Aleix Espargaro und Mika Kallio sahen das Ziel nicht.

 

Tags: motogp