Service Menu

Alles aus der SteckdoseDie Zukunft ohne Öl
Zurück zu Strombike

Förderaktion für E-Zweiräder nimmt Fahrt auf

Karin Munk - 01.05.2017 Markt, Strombike

e-mobil1calexhalada.jpgSchon mehr als 200 Förderanträge für elektrische Zweiräder.

Die von Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) gemeinsam mit der Arge2Rad, dem Dachverband der österreichischen Zweiradimporteure und Zweiradindustrie, getragene Förderaktion für E-Zweiräder hat die Zweihunderter-Marke bei Förderanträgen durchbrochen. Seit dem Start am 1. Jänner 2017 sind mehr als 200 Ansuchen für die Ankaufprämie in der Höhe von 750 Euro für E-Mopeds und E-Motorräder eingelangt.

 

„Die Aktion ist ein voller Erfolg. Viele Betriebe haben erkannt, dass klimafreundliche Mobilität die Zukunft ist – wie es zum Beispiel die Österreichische Post AG im Zustellbereich vorzeigt. Mir ist es wichtig, auch die Fahrschulen mit ins Boot zu holen und zukünftig noch viele weitere Impulse für die Mobilitätswende zu setzen“, betont Umweltminister Andrä Rupprechter.

 

„Mit der Förderung für E-Mopeds und E-Motorräder bieten wir eine umweltfreundliche Alternative für den Fahrspaß auf zwei Rädern. Gerade die Jungen können sich mit den E-Mopeds früh aus erster Hand von den Vorteilen der Elektromobilität überzeugen“, erklärt Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

 

„Ein höchst erfreuliches Ergebnis nach so kurzer Zeit. Und das, obwohl die Anzahl der Fahrzeuge, die eine Förderung erhalten, sich nicht zu 100 Prozent mit den Verkaufszahlen deckt, die erwartungsgemäß natürlich höher ist. Wir gehen davon aus, dass mit der Zunahme des Angebotes an Elektrofahrzeugen auch die Anzahl der Förderanträge weiter steigen wird“, so Karin Munk, Generalsekretärin der Arge2Rad.

 

Seit 1.1.2017 wird der Ankauf elektrischer Zweiräder sowohl für Privatpersonen als auch für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine mit bis zu 750 Euro pro E-Moped oder E-Motorrad finanziell unterstützt. Der Anteil der österreichischen E-Zweiradimporteure/-industrie in der Höhe von 375 Euro wird Kundinnen und Kunden direkt beim Kauf des Elektrofahrzeuges ergänzend zu handelsüblichen Rabatten abgezogen. Der Anteil des Bundes in der Höhe von bis zu 375 Euro kann online beantragt werden.

 

Die Förderung für elektrische Zweiräder ist Teil eines umfassenden Aktionspakets zur Förderung der Elektromobilität mit Erneuerbarer Energie in Österreich. BMLFUW und BMVIT arbeiten dabei eng mit den Automobilimporteuren, den Zweiradimporteuren sowie dem österreichischen Sportfachhandel zusammen. Die E-Förderaktionen 2017-2018 umfassen insgesamt rund 72 Millionen Euro. Sie werden im Rahmen der bewährten Förderinstrumente Klima- und Energiefonds, klimaaktiv mobil und Umweltförderung im Inland abgewickelt.

 

Alle relevanten Informationen, Voraussetzungen, Details und Online-Einreichung unter www.umweltfoerderung.at.

 

Karin Munk
Generalsekretariat Arge2Rad
Photo: Alex Halada