Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Enduro ÖM: 2 Siege in 2 Tagen für Michael Feichtinger

Christian Panny - 16.05.2017 Sport

feichtinger.jpg
Der Oberösterreicher führt in Kroatien zwei Dreifachsiege für Husqvarna an.

„Das war eine echte Rutschpartie“, lacht Michael Feichtinger im Ziel: „Ich bin froh, wieder normalen, festen Boden unter den Füßen zu haben.“ Bei technisch schwierigen, schlammig-rutschigen Bedingungen war der 23jährige Husqvarna-Pilot aus Schalchen (Oberösterreich) am vergangenen Wochenende nicht zu schlagen. Im Rahmen des „2-Tage Alpe Adria Enduro Buzet“ (Kroatien) holte sich Michael Feichtinger den Sieg im vierten und im fünften ÖM-Lauf der Saison: „Die Strecke war teilweise extrem rutschig. Ich bin wirklich stolz, dass ich das Tempo bei diesen Bedingungen an beiden Tagen so hoch halten konnte.“

 

Durch das felsige Enduro-Gebiet rund um die kroatische Ortschaft Buzet ziehen sich unzählige kleine Bachbetten und Gräben. Dieses an sich schon kräfteraubende Terrain wurde durch Regenfälle während der Nacht unberechenbar glatt. 

hostinsky.jpg

Platz 2 holte sich an beiden Tagen Michael Feichtingers Husqvarna-Markenkollege Thomas Hostinsky. Vor allem am Sonntag wäre möglicherweise mehr drin gewesen, sagt er: „Ich bin aber beim ersten Enduro-Test gestürzt und habe da viel Zeit liegen lassen. Im Großen und Ganzen war das Wochenende aber sehr ok für mich.“

wibmer.jpg

Der Drittplatzierte am Samstag war von seinem Podiumsplatz selbst ein wenig überrascht. Der Osttiroler Matthias Wibmer nahm in Buzet nicht volles Risiko. Nach einem Trainingssturz vor drei Wochen wollte der Husqvarna-Pilot die geprellte Rippe noch schonen: „Ich wollte auf keinen Fall stürzen und bin schon ziemlich auf Sicherheit gefahren. Toll, dass es trotzdem für den dritten Platz gereicht hat.“

neisser.jpg

Am Sonntag gab es in Buzet wieder ein Podium „ganz in Husqvarna“. Doch diesmal fuhr Patrick Neisser auf den dritten Platz hinter Michael Feichtinger und Thomas Hostinsky. Nach seinem Ausfall in St. Peter am Kammersberg wollte der Södinger unbedingt angreifen und punkten. Das ist mit Platz 4 am Samstag und Platz 3 am Sonntag durchaus gelungen: „Durch den nächtlichen Regen, waren vor allem die ersten Runden anspruchsvoll“, sagt Patrick Neisser: „Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden. Großen Respekt vor Michael Feichtiger – er war an diesem Wochenende unschlagbar.“

 

Michael Feichtinger kommt nun als der Gejagte zum nächsten ÖM-Lauf. Der findet bereits am kommenden Wochenende statt: am 20. Mai am „Red Bull Ring“ in Spielberg.

Christian Panny
Photos: Franz Luder
Tags: Enduro ÖM