Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

Dunlop Piloten fahren bei der Tourist Trophy fünf Siege und insgesamt zwölf Podestplätze ein

Knut Briel - 14.06.2017 Markt, Sport

10dun17_dunlop_tourist_trophy_ergebnisse.jpgDunlop hat bei der diesjährigen Tourist Trophy auf der Isle of Man seinen Ruf als der erfolgreichste Reifenhersteller in der Historie der traditionsreichen Rennveranstaltung eindrucksvoll bestätigt. 

  • Michael Dunlop gewinnt Königsklasse Senior TT und Supersport-Lauf
  • Ian Hutchinson siegt in Klassen Superbike und Superstock
  • Bruce Anstey holt in Elektroklasse TT Zero die begehrte Trophäe
  • Dunlop D212 GP Pro/D213 GP Pro und Dunlop KR106/KR108 verhelfen auch weiteren Fahrern zu Podestplatzierungen
     

10dun17_dunlop_tourist_trophy_ergebnisse_2.jpg

BMW-Pilot Ian Hutchinson eröffnete den Titelreigen mit einem Sieg in der Superbike-Klasse auf Dunlop KR106/KR108. Zwei Tage später gewann der Engländer den Superstock-Lauf auf Dunlop D212 GP Pro/D213 GP Pro. Auf den gleichen Reifentyp vertraute Michael Dunlop. Mit ersten Plätzen im Superstock- Rennen und der Topkategorie Senior TT-Rennen schraubte der Nordire die Zahl seiner Siege beim härtesten Straßenrennen der Welt auf insgesamt 15 hoch.

Der vom japanischen Team Mugen nachnominierte Bruce Anstey triumphierte in der TT Zero für Motorräder ohne fossile Kraftstoffe. Auch er vertraute auf Dunlop KR106/KR108. Guy Martin und Daley Mathison komplettierten das rein aus Dunlop Piloten bestehende Podium in dieser Klasse.

Auch Peter Hickmann wollte bei der diesjährigen Tourist Trophy erstmals unter die Top 3 fahren. Am Ende reckte der Brite die begehrte Joey Dunlop Trophäe für die meisten Podiumsplatzierungen in die Höhe. Alle fünf Rennen, an denen der Dunlop Pilot teilnahm, beendete er unter den ersten Drei.

Knut Briel