Service Menu

Das leiwande Österreich. MotorradmagazinStürzen ist Schande
Zurück zu News

5 Mal Podium an einem Wochenende für die KTM Walzer Teamfahrer in Buzet und Guttaring!

Rene Novak - 18.05.2017 Sport

18449719_1922275294718381_684684449785820055_o.jpgBuzet in Kroatien und Guttaring in Kärnten hießen die beiden Destinationen der Rennen an diesem Wochenende und unsere Teamfahrer zeigten Kampfgeist, Herz, Fingerspitzengefühl und beeindruckende Leistungen!

ÖSTERREICHISCHER ENDURO CUP GUTTARING

 

Martin Ortner (Osttirol) entsicherte seine 300er Zweitaktwaffe und holte sich 3 Podiumsplätze an einem Wochenende.

Nach dem freien Training am Freitag starteten dann die 30 mutigsten bei einem Endurocross Rennen im K.O. Modus.

Martin konnte vom Start weg, vier der sechs zu absolvierenden Runden souverän anführen, musste aber leider nach einem Fehler samt Bodenkontakt die beiden Hauptkonkurrenten Robert Scharl und Lars Enöckl ziehen lassen. Am Ende rettete er trotzdem noch mit viel Kampfgeit den 3. Platz einfahren.

martin_ortner_oeec_guttaring_podium_by_anna_larissa_photography.jpeg

Am Samstag ging das Rennen wieder im nun schon bekannten Sprint-Enduro Modus über 7 zu absolvierende Runden und 4 gezeitete Special Tests rund um den Schwarzlhof.

Thomas Pirolt und seine Mannen, allesamt Verfechter der härteren Gangart und am Enduro Motorrad, zauberten wieder eine anspruchsvolle Strecke zusammen.

Im positiven Sinne etwas crazy, lässt man da schon mal ein paar Liter Wasser mit dem Vakuumfass einen Steilhang runter wenn dieser gar zu leicht zu befahren ist.

Ladie´s and Gentleman…this is Enduro!  Ich find’s cool und eigentlich eine geniale Idee! Weiter so Jungs…

Aber zurück zu Martin, der am Samstag in der E3 Klasse tolle Zeiten trotz kleinerer Fehler bei den ersten drei gezeiteten Sonderprüfungen in den Kärntner Boden brennen konnte. Im letzten gezeiteten Test nach der siebenten und großen Runde wollte er es nochmal wissen und verbesserte seine eigene Bestzeit nochmals um 10 Sekunden.

Dieses beherzte drehen am Gasgriff bescherte ihm dann den 2. Platz in der E3 Klasse hinter dem Enduro-Urgestein Rudi Pöschl!

Zum Abschluss des Tages durften noch die 15 schnellsten Fahrer unter dem Jubel der Zuschauer je eine Runde um den Sonderprüfungskurs hetzen, um die Championatswertung auszufechten.

Auch dort gelang dem Osttiroler eine tolle Zeit und Poudiumsplatz Nummer drei an diesem Wochenende.

Platz 3 in der Championatswertung für Martin Ortner!

 

Auch die beiden Kärntner KTM Walzer Teamfahrer Karl-Heinz „Charly“ Pavlic und Marvin Rankl ließen sich das Spektakel am Schwarzlhof nicht entgehen.

Charly, dem die eingangs erwähnte „härtere Gangart“ am Motorrad am liebsten ist, kam ebenfalls gut mit den Bedingungen zurecht.

Er wurde mit einem 6. Platz in der stark besetzten E2 Klasse für seine fahrerischen Künste belohnt.

Wenn andere an der Anfahrt zum Steinernen Steilhang (der der mit Wasser aus dem Vakuumfass verfeinert und garniert wurde) zu weinen beginnen, hört sich das bei Ihm in etwa so an…“Der Hang war sehr flüssig zu fahren und ohne gröbere Probleme zu bewältigen, nur zum Schluss des Rennes wurde er ein bisschen gemeiner und für viele zur Schlüsselstelle“

Dürfte wohl auch einer der positiv verrückten sein, unser Charly! 

Marvin Rankl, seines Zeichens Young-Gun im TEAM KTM WALZER startete auf seiner kleinen 150 XCW Zweitaktrakete in der Rookies Klasse.
Am Start noch voller Elan und Motivation gab es für Marvin bereits in der ersten Runde Probleme an der Vorderbremse, dessen Ursache für Ihn nicht gleich ersichtlich war. Er vermutete Luft in der Bremsleitung, der Fehler konnte aber trotz mehrfachen entlüften der Bremse leider nicht behoben werden. Dem geschulten Auge des ebenfalls anwesenden Teamchefs Berni Walzer entging jedoch nicht dass die Bremsscheibe verbogen war. Diese drückte die Bremskolben immer wieder auseinander und verhinderte so ein ordentliches Verzögern.

Problem erkannt – Problem gebannt! Kurzerhand wurde die komplette vordere Felge getauscht und Marvin konnte das Rennen wieder mit funktionierender Vorderbremse fortsetzten.

Die fehlende Bremswirkung und die Reparaturmaßnahmen kosteten ihn jedoch wertvolle Zeit. So schaffte er es wenige Minuten vor Schluss noch die siebente große Runde zu bewältigen und wurde nach dem letzten gezeiteten Spezialtest mit dem 6. Platz in der Rookies Klasse belohnt.

 

ENDURO ÖM UND ALPE ADRIA CUP BUZET

Für die Restliche Enduro Elite Österreichs ging der 4. und 5. Lauf der diesjährigen Enduro ÖM im Rahmen des Alpe Adria Cups im Klassischen Enduro Modus in Buzet über die Bühne.

Armin Steiner und Marco Schöpf vom Team KTM Walzer waren neben Patrick Neisser, Mario Hirschmugl, Thomas Hostinsky und Co. am Start.

armin_steiner_oem_buzet_by_herbert_huber.jpg

marco_schoepf_oem_buzet_by_herbert_huber.jpg

Klassischer Modus bedeutet für die Fahrer auch immer jede Menge Zeit im Sattel ihrer Maschinen. Samstag waren es ganze 7 und Sonntag 5 Stunden am Motorrad.

Hier ist neben Ausdauer und Fitness auch Konzentrationsfähigkeit gefragt. Denn wer bei dieser hohen Leistungsdichte einen gröberen Fehler am gezeiteten Test macht, kann eine Top Platzierung gleich wieder abschreiben.

Marco Schöpf konnte auf seiner 350iger Walzer KTM am Samstag einen hervorragenden 7. und am Sonntag einen tollen 9. Platz einfahren.

Marco Schöpf konnte mit einem 11. Platz am Samstag und einem 12. Platz am Sonntag wieder wertvolle Punkte in der ÖM Wertung sammeln!

Marco: „Beim ablaufen der Tests hab ich in gewissen Abschnitten noch ein paar kleine Schwierigkeiten mir immer exakt den Verlauf der Strecke zu merken und kann nicht immer auf Anschlag fahren. Das Niveau in der ÖM erlaubt keine Fehler hat man dennoch den einen oder anderen Schnitzer im gezeiteten Test, rächt sich das sofort. Ich bin mit meiner Leistung am Samstag aber trotzdem sehr zufrieden. Am Sonntag machte ich schon weniger Fehler, hatte aber mit einem verbogenem Gabelschützer im Motocross-Test zu kämpfen, dieser blockierte mir meine Vorderbremse und ich hab wertvolle Zeit verloren. Alles in allem bin ich nach diesem anstrengenden Wochenende glücklich. Das Bike ist noch ganz und ich bin es auch, dass ist immer das wichtigste!“

 

Der Treibacher Armin Steiner startete für das Walzer Team ebenfalls in Buzet und nannte für die Wertung zum Alpe Adria Cup und für die ÖM Wertung. Armin konnte bei diesen schwierigen Bedingungen an beiden Tagen die E3 Klasse des AAC gewinnen und sicherte sich zudem in der ÖM Wertung am Samstag den 15. und am Sonntag den 13. Platz auf seiner 300er Zweitaktrakete.

Armin: „Meine Kondition passt derzeit ganz gut! Die Etappen waren zäh, die Sonderprüfungen und der Motocross Test war extrem rutschig, da war auf der 300er eine ruhige Gashand gefragt. Neben den beiden tollen Siegen in der E2 Klasse taugt es mir außerdem sehr das ich auch einige Staatsmeisterschaftspunkte holen konnte!“

18449438_1922276171384960_7274848747678093475_o_1.jpg

img-20170514-wa0012.jpg

martin_ortner_oeec_guttaring_by_christina_kraus.jpg

img-20170514-wa0013.jpeg

martin_ortner_oeec_guttaring_by_christina_kraus_2.jpg

 

 
Rene Novak
Presse/PR
Team KTM Walzer

Photos by Anna Larissa Photography/Hubert Steiner/KTM Walzer

 

 

 

Tags: ktm walzer